Trakehner Gestüt von Schöning   -   Hof Hahnenberg   -   D-24329 Dannau

Zaubermärchens Kinder

Zaubermärchens Fohlen haben sich sechs Jahre in Folge nicht nur für das Fohlenchampionat des Trakehner Zuchtbezirks Schleswig-Holstein/ Hamburg qualifiziert, sondern sind dort alle sechs auch in den Endring gekommen.

Hengstfohlen von Summertime und der Zaubermärchen Championatssieger von Herzruf und Zaubermärchen mit Henning von Schöning
Der jüngste zuerst: Zaubermärchens im Mai 2005 geborenes Fohlen vom Hämelschenburger Hengst Summertime wurde Reservesieger bei den Hengstfohlen auf dem Fohlenchampionat. Hier ist er bei der Fohlenmusterung im Alter von sechs Wochen zu sehen. Die Anpaarung einer Super-Stute mit einem Super-Hengst garantiert kein Super-Fohlen. Aber herausgekommen ist doch eines: Das Hengstfohlen von Zaubermärchen und dem Elitehengst Herzruf wurde im August 2004 der Trakehner Champion von Schleswig-Holstein und Hamburg.
Die Anpaarung von Zaubermärchen mit Gribaldi erbrachte im Jahre 2003 ein Stutfohlen, das beim Fohlenbrennen im Typ eine 10 erhalten hat.
In den Jahren 2000, 2001 und 2002 bekam Zaubermärchen Fohlen vom Elitehengst Friedensfürst, die unten auf den Bildern zu sehen sind. Sie vereinen sowohl den edlen Trakehner Typ als auch Großlinigkeit und Volumen in sich. Zudem sind sie alle drei sehr intelligent und den Menschen zugewandt.
Trakehner Zauberfürst Trakehner Zauberruf
Der im Jahre 2002 geborene Zauberfürst (links) und der ein Jahr ältere Vollbruder Zauberruf (rechts) werden bald nicht nur aufgrund ihrer farbenfreudigen Erscheinung auf allen Turnieren ein Blickfang sein.
Zauberlied als Fohlen Zauberlied beim Landeschampionat
Zauberlied galoppierte schon als Fohlen mit viel Schub aus der Hinterhand. Sie kam, sah und siegte beim Fohlenchampionat des Jahres 2000. Wenige Jahre später stand sie bei der Zentralen Stuteneintragung in Tasdorf, bei der Stutenleistungsprüfung in Söderhof und beim Finale des Landes-Reitpferdechampionats in Bad Segeberg jeweils in der Spitzengruppe.

Zaubermärchen brachte in elf Zuchtjahren elf hoch bewertete Fohlen zur Welt, von denen viele im Typ die seltenst vergebene Höchstnote 10 erhalten haben.

Zaubermärchens Vater, Märchenprinz, wurde bei der Körung prämiert und zwei Jahre in Dänemark eingesetzt. Bei der dänischen Stuteneintragung war er in beiden Jahrgängen jeweils der Vater der Siegerstute. Aufgrund seines vorzeitigen Todes hinterließ Märchenprinz der Trakehner Zucht leider zu wenig Nachkommen.

Dessen Vater war der elegante Ecuador xx. Dieser war in der hannoverschen Zucht ein begehrter Veredler und Vater von mehreren Reitpferde-Auktionsspitzen.

Der Elitehengst Friedensfürst hatte neben seinem Deckeinsatz auf Station Vorwerk spektakuläre Grand-Prix-Erfolge unter den Reiterinnen Nicole Uphoff und Lisa Wilcox. Leider trat dieses Dressurtalent auf der Höhe seiner Sportkarriere viel zu früh ab.

Bemerkenswert ist, dass sich der Vater von Friedensfürst, Rondo, eigentlich als Vererber für Springpferde einen Namen gemacht hat, und zwar vor allem in der hannoverschen Zucht. Auch bei seine drei oben abgebildeten Enkel haben die Springveranlagung von ihm geerbt.

Rondo stammt aus der Trakehner Stutenfamilie O270 der Reni. Sie ist dessen Urgroßmutter und war 1945 die Treckstute der Familie von Schöning.